Berglinsen: winterliches Kraftfutter

Zutaten:

  • 200g Berglinsen
  • 1-2 EL Ghee
  • 1 grosse Zwiebel, fein gehackt
  • 1 Zehe Knoblauch, fein gehackt
  • 2 cm frischer Ingwer, fein gehackt
  • 1 TL Kümmelsamen
  • ½ TL Koriandersamen
  • 3-4 Nelken
  • ½ TL Kurkuma
  • 1 Prise Paprika edelsüss
  • (evtl. eine Prise Asafoetida)
  • 2-3 Lorbeerblätter
  • ½ TL Rosmarin
  • 1/8 l Tomatenstücke/Dose (möglichst Bio und geschält)
  • 500 ml Wasser
  • 1 Karotte, in kleine Würfel schneiden
  • 1-2 EL milder Apfelessig
  • frische Kräuter gehackt (z.B. Petersilie, Koriander…)
  • Salz, schwarzer Pfeffer aus der Mühle

Zubereitung:

Ghee in einem Topf erhitzen und die gemörserten Gewürze (Kümmel, Koriander, Nelken) darin anrösten. Fein gehackte Zwiebel, Knoblauch und Ingwer mit den Gewürzen anschwitzen und mit Kurkuma und Paprikapulver (evtl. Asafoetida) nachwürzen. Nun die Tomatenstück dazu geben und den Gewürzsud ein wenig einköcheln lassen.

Die gewaschenen Linsen hinzufügen, mit ca. 500 ml Wasser aufgiessen, umrühren und alles zum Kochen bringen. Mit Lorbeerblättern und Rosmarin würzen.

Nach ca. 15 Minuten Kochzeit die gewürfelten Karottenstücke unterrühren, wenn nötig noch etwas mehr Wasser dazugeben. Nach weiteren 10-15 Minuten sollten die Linsen weich gegart sein.

Nun mit Apfelessig, Salz und frisch gemahlenem Pfeffer den Linseneintopf abschmecken. Ich lasse das Gericht noch gerne für einige Minuten im geschlossenen Kochtopf ziehen bevor ich es mit viel frischen grünen Kräutern anrichte.

Wir steuern dem kürzesten Tag des Jahres zu – Anlass genug für ein winterliches Rezept aus nahrhaften Berglinsen.

Die Natur macht’s uns vor, viele Tiere legen sich in der kalten Jahreszeit einen Wintermantel zu. Auch unser Körper benötigt im Winter mehr Energie um die Körpertemperatur zu halten. Unser Verdauungsfeuer/Agni brennt stärker und wir vertragen nun reichhaltige und deftige Speisen besser als zu anderen Zeiten des Jahres. Diese Aussage soll jedoch kein Freibrief für alle vorweihnachtlichen Naschereien sein, denn natürlich schadet ein Zuviel. Aber vielleicht ist dein Appetit diese Tage auch etwas grösser oder du sehnst dich nach einem gesunden Sattmacher.

Ayurveda rät uns zur Winterzeit kräftig gewürzte, warme Speisen.

Linsen und Hülsenfrüchte eignen sich ideal für die Winterzeit. Sie schmecken nicht nur lecker, sondern sind auch hochwertige Eiweiss-Lieferanten und enthalten wertvolle Nährstoffe und Vitamine. Sie sättigen nachhaltig und geben Stabilität und Substanz für Körper und Geist. Wer unter Heisshunger-Attacken leidet, der sollte regelmässig Hülsenfrüchte in seinen Speiseplan einbauen da sie den Blutzuckerspiegel nur langsam ansteigen lassen und für eine lang anhaltende Sättigung sorgen. Im Idealfall kombinierst du Hülsenfrüchte mit Kohlenhydraten wie z.B. Getreide oder Kartoffeln in einer Mahlzeit. Unser Körper kann nämlich das Eiweiss aus Hülsenfrüchten besser verwerten wenn es in dieser Kombination verzehrt wird. Vor allem für Menschen die sich vegetarisch oder vegan ernähren ist diese Mischung aus pflanzlichem Eiwiss mit Kohlenhydraten für einen gesunden Gewebsaufbau sehr wichtig.

Hülsenfrüchte sind schwer verdaubar, ihre blähende Wirkung lässt sich durch die Zugabe von verdauungsfördernden Gewürzen und auch durch eine lange Garzeit verringern. Alle Kümmelsorten, Lorbeerblätter, Fenchel, Majoran, oder auch eine Prise Asafoetida sogen für eine bessere Verträglichkeit der Linsen. Falls du einen sehr sensiblen Magen hast, kannst du die Berglinsen zusätzlich einweichen, aber eigentlich ist es bei dieser Linsensorte nicht erforderlich.

Berglinsen haben den Vorteil dass sie nach längerem Kochen noch bissfest bleiben und nicht auseinanderfallen. Deshalb eigenen sie sich auch ideal für Salate oder z.B. als Fleischersatz in eine Portion Spaghetti Bolognese. Für den Schuss Essig verwende ich gerne einen milden Apfel- oder Balsamico-Essig. Diese Säure sorgt für einen runden, ausgewogenen Geschmack und zudem hilft der Essig bei der Aufspaltung und Verdauung der Ballaststoffe.

Übrigens, wir vertragen dieses Kraftfutter wie Linsen, Bohnen und andere Sorten von Hülsenfrüchten am besten zur Mittagszeit. Dann brennt unsere Verdauungsfeuer am stärksten und wir können die darin enthaltenen Nährstoffe besser aufschlüsseln und transformieren. Weitere Ayurveda-Tipps für die Winterzeit findest du hier im Blog.

 

Ich wünsche dir einen guten Ausklang des Jahres!

Von Herzen,

Daniela

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Newsletter

Möchtest du regelmässig über die neuesten Beiträge informiert werden? Dann melde dich hier für den Ayurfood Newsletter an: