Kichererbsen-Masala

Zutaten:

  • 1 Glas Kichererbsen (oder 220g gekochte Kichererbsen)
  • 2 Stängel Stangensellerie
  • 2 Karotten
  • 3 TL Sonnenblumenkerne
  • 2 TL Sesamsamen
  • 1 TL Fenchelsamen
  • 1 TL Koriandersamen
  • 1 TL Kreuzkümmelsamen
  • 1 EL Ghee oder Kokosöl
  • 1 Handvoll Pistazien, ungesalzen
  • 1 TL Ingwerpulver
  • ½ TL Kurkuma
  • 2 Prisen Paprikapulver edelsüss
  • etwas Chilipulver oder Piment
  • 2 EL Ahornsirup
  • 2 EL Olivenöl
  • Salz, Pfeffer aus der Mühle
  • Glatte Petersilie

IMG_8077

Zubereitung:

Die Kichererbsen im Sieb abtropfen und waschen (oder über Nacht einweichen und weich kochen). Stangensellerie und Karotten rüsten und in kleine Würfel schneiden.

Die Kerne und Samen (Sonnenblumen-, Sesam, Fenchel-, Koriander- und Kreuzkümmelsamen) in einer beschichteten Pfanne ohne Fett rösten bis sie zu duften beginnen. Diese Mischung im Mörser grob zerkleinern. Falls kein Mörser vorhanden ist kann man das auch auf einem Küchenbrett mit der Seite eines grossen Messers machen.

Das Ghee/Kokosöl in einer Pfanne erhitzen und die Sellerie- und Karottenwürfel für 5 Minuten auf mittlerer Hitze anbraten. Die Kichererbsen und Pistazien zum Gemüse geben und mit ca. ¾ der hergestellten Gewürz-Kerne-Mischung bestreuen. Nun die gemahlenen Gewürze wie Ingwer-, Kurkuma- und Paprikapulver und den Ahornsirup unterrühren. Je nach gewünschter Schärfe mit Chilipulver oder Piment nachwürzen und alles für einige Minuten anrösten. Wenn du es lieber etwas flüssiger möchtest dann kannst du ½ Tasse warmes Wasser hinzufügen und alles etwas einköcheln lassen.

Vor dem Servieren mit Olivenöl übergiessen, mit Salz und gemahlenem Pfeffer abschmecken. Mit der restlichen Gewürz-Kerne-Mischung und reichlich gehackter Petersilie bestreuen.

Dazu passt sehr gut ein Couscous (gewürzt mit Garam Masala und verfeinert mit Rosinen) und ein leichter Joghurt-Dip mit Salatgurke und viel frischer Minze aus dem Garten.

Als „Masala“ werden in der indischen Küche allgemein Gewürzmischungen bezeichnet, die bekannteste ist wohl „Garam-Masala“. Ich verwende es sehr gerne zum Abschmecken von Couscous oder Curries. Doch nicht jede Mischung mit dem gleichen Namen schmeckt identisch – die genauen Rezepte und Verhältnisse werden oft wie ein wohl gehüteter Küchenschatz geheim gehalten. Keine Gewürzmischung gleicht der anderen, jeder Koch oder Hersteller bringt darin seine ganz persönliche Note und Vorliebe zum Ausdruck.

Anfänglich war ich ehrlich gesagt kein grosser Fan von fertigen Gewürzmischungen – ich wollte die unterschiedlichen Geschmacksnuancen selbst ausprobieren und mit den puren Gewürzen experimentieren. Damals fand ich es fast einfallslos um zu einer fertigen Pitta-Mischung zu greifen, ich fürchtete dass danach alles gleich schmecken würde. Inzwischen habe ich allerdings meine Meinung geändert. Hauptsächlich in der praktischen Alltagsküche gebrauche ich regelmässig fertige Gewürzmischungen, denn man spart wirklich an Zeit und Aufwand. Wobei ich im selben Atemzug anmerken möchte, dass es grosse Unterschiede in Qualität und Preis gibt und ich habe nicht immer gute Erfahrungen gemacht. Sehr ansprechend finde ich z.B. die Mischungen aus dem Rosenberg Ayurmed-Shop, oder die Marke Classic Ayurveda. Sicherlich gibt es noch viel andere gute Hersteller am Markt aber das sind meine zwei persönlichen Favoriten.

Wenn ich in Küchenlaune bin und genügend Zeit habe dann fabriziere ich natürlich sehr gerne meine eigene Gewürzmischung, ob pikant-würzig oder süss-herb. Liebend gerne kreiere ich auch sogenannte „Toppings“ mit Kernen, Nüssen, Samen und Gewürzen. Solch ein knuspriges Topping ist ein gelungener „Aufpepper“ für ein einfaches Gemüse-oder Reisgericht oder es lässt sich über einen Salat streuen – durch die aufbauende Energie der Nüsse und Samen wird es zum richtigen Kraftfutter.

Die Gewürzmischung für dieses knusprige Kichererbsen-Masala ist ohne grossen Aufwand zubereitet und ich rate dir, um gleich die doppelte Menge zu produzieren. Luftdicht verschlossen kannst du die Mischung problemlos aufbewahren.

 

Ich wünsche dir eine genussvolle Sommerzeit!

Daniela

 

IMG_8107

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.