Vietnamesische Nudelsuppe

VIETNAMESICHE NUDELSUPPE MIT POULET

 

Zutaten für 4 Portionen:

  • 600 ml Gemüsefond oder frische Hühnerbouillon
  • 3 Scheiben Galgantwurzel
  • 3 Scheiben Ingwerwurzel
  • 1 Stange Zitronengras
  • 1 Anisstern
  • 1-2 Bund frischer Koriander, am besten noch mitsamt den Wurzeln
  • 1/2 Packung (ca. 150g) asiatische Nudeln
  • ca. 240 g Hühnerbrust
  • 1 Zehe Knoblauch
  • 2 EL Kokosfett oder Ghee
  • 2 cm frischer Ingwer
  • 2-3 EL Sojasauce

Gemischtes frisches Gemüse je nach Verfügbarkeit z.B.:

  • 1 Karotte
  • 2 Frühlingszwiebeln
  • 2 kleine Handvoll Sojasprossen
  • 1/2 Peperoncini rot
  • 1 Limette

zusätzlich frische asiatische Kräuter wie Koriander, Thai Basilikum oder dergleichen…

 

Wo bekomme ich spezielle Zutaten?

Galgantwurzel und frischen Koriander mitsamt der Wurzel gibt es oft in asiatischen Lebensmittelgeschäften (z.B. im HB Zürich), oder in Thaifood-Läden. Frischer Galgant wird sehr häufig in der Thai-Küche verwendet, falls ihr ihn nicht bekommt dann verwendet doch einfach den Galgant in Pulverform oder etwas mehr Ingwerwurzel und Zitronengras. Vertrau deinem Gefühl und spiel mit den exotischen Gewürzen.

Zubereitung:

Für dieses Gericht brauchst du eine grossen Suppentopf für die Bouillon, einen mittleren Topf um die Nudeln zu kochen und eine Pfanne zum Anbraten des Fleisches. Am besten servierst du die Suppe in Schalen und reichst dazu noch zusätzlich mehr frische Kräuter, Sojasauce, Limette etc. zum individuellen Nachwürzen.

  1. Die Bouillon mit den Galgantscheiben, den Ingwerscheiben, dem Zitronengras, dem Anisstern und ½ Bund frischem Koriander (am besten mitsamt den Wurzeln) für ca. 20 Minuten ohne Deckel leicht köcheln lassen, Suppe warmhalten.
  1. Die chinesischen Nudeln in ausreichend Salzwasser laut Packungsangabe kochen – kalt abschrecken und beiseitestellen.
  1. Das Gemüse rüsten, und sämtliche Kräuter waschen. Die Karotte in feine Streifen Julienne schneiden, Frühlingszwiebeln in dünne Ringe und die Sojasprossen waschen. Korianderblätter und andere asiatische Kräuter grob hacken, Limette in Schnitze vorbereiten und ½ Peperoncini in Scheiben.
  1. Die Hühnerbrüste in ca. 1-2 cm grosse Würfel schneiden. Kokosfett in einer grossen Pfanne/Wok erhitzen, gehackter Knoblauch und geraspelter Ingwer kurz anbraten, dann das Fleisch hinzufügen und scharf anbraten, mit 2-3 EL Sojasauce ablöschen.
  1. Nun wird die Suppe angerichtet. Dafür gibst du in jede Suppenschale eine kleine Portion Nudeln und etwas vom Gemüse, darauf legst du ein paar Stücke Poulet und füllst mit 1-2 Schöpfer heisser Suppe auf. Mit viel frischem Koriander servieren – weitere frische Kräuter, Sojasauce, Limetten und Peperoncini etc. werden zum individuellen Nachwürzen separat gereicht.

 

Die Vögel zwitschern es von den Dächern, der Frühling ist da. Zumindest hat er laut Ayurveda-Kalender schon mit dem 22. Februar begonnen. Unser „echte“ Frühling ist es im Moment natürlich noch nicht ganz, dafür sind die Nächte noch zu kalt, aber „anyhow – it’s warm(er) outside“ und so viel heller!

Ich weiss nicht wie es euch ergeht, aber mich zieht es regelrecht in die Natur und zu den Pflanzen. Am liebsten würde ich schon die Blumenkästchen auf der Terrasse bereitstellen und mein Kräuterbeet bepflanzen, aber dafür ist es definitiv noch zu kühl. Geduld…. Und während ich geduldig die Natur beobachte wie sie ihre Vorbereitungen für das grosse Erblühen trifft, erfreue ich mich in der Küche wenn ich mir ein frisches und leichtes Süppchen braue, mit viel knackigem Gemüse und einer Extraportion Koriander (wirkt nämlich super entgiftend, verdauungsfördernd, antibakteriell und schleimlösend – genau was ich im Moment gebrauchen kann).

Coriandrum_sativum_-_Köhler–s_Medizinal-Pflanzen-193

Die Ayurvedalehre hat für jede Jahreszeit bestimmte Empfehlungen, da der Mensch ja in einem dynamischen Rhythmus mit der Natur lebt und ein von ihr abhängiger Bestandteil ist. Die jahreszeitlichen Veränderungen der Natur wirken sich natürlich unmittelbar auf das Zusammenspiel unserer Doshas aus. Mit dem Übergang vom Winter in den Frühling bewegen wir uns von der trockenen Vata-Zeit in die Kapha-Zeit.

Während der Winterperiode bilden wir meistens einen Überschuss an Kapha, oft äussert er sich in einem zu viel von Schleim und wir leiden an Erkältungen, Schnupfen oder Husten. Deshalb ist der Frühling die ideale Zeit um dieses überschüssige Kapha auszuleiten und unseren Körper durch leichtes entschlacken, ayurvedisches fasten oder andere Reinigungsrituale zu entgiften. Nicht ohne Grund fällt die christliche Fastenzeit genau in diese Periode.

Allgemein lässt sich sagen dass man schwere, ölige, saure und zu süsse Nahrungsmittel sowie auch Tagesschlaf vor allem in der Frühlingszeit besser meiden sollte. Körperliche Übungen und Bewegung, trockene Massagen und Reinigungstage helfen ein etwaiges Dosha-Ungleichgewicht auszuloten.

 

 

Ich plane meinen persönlichen „ayurvedischen Frühlingsputz“ (so nenne ich meine Entschlackungswoche) ab dem 20. März, denn dann herrscht Neumond. Ich werde die unterstützende Kraft der Mondenergie nutzen wenn ich mich etwas zurückziehe und meinen Körper von überschüssigen Lasten entgifte. 

keep you posted, Daniela

2 responses to “Vietnamesische Nudelsuppe

  1. Liebe Daniela, ich habe heute diese Suppe um Abendessen gemacht und sie war wirklich super lecker. Genau das richtige für meinen noch immer von Erkältung geschwächten Körper 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Newsletter

Möchtest du regelmässig über die neuesten Beiträge informiert werden? Dann melde dich hier für den Ayurfood Newsletter an: