Rhabarber-Streusel-Kuchen

Zutaten für eine Springform (26cm)

Mürbteig:

  • 130 g Dinkelmehl
  • 1 Prise Backpulver
  • 35 g Rohzucker
  • etwas Vanille, oder 1 TL Vanillezucker
  • 70 g Butter, kalt
  • ½ Zitrone, Schale
  • 1-2 EL kaltes Wasser
  • 1 Prise Salz

Frucht-Füllung:

  • 600 g Rhabarber
  • 2 EL Rohzucker
  • 1/4 TL Zimt

Streusel:

  • 100 g Dinkelmehl
  • 1 TL Backpulver
  • 100 g Rohzucker
  • ½ TL Ingwerpulver
  • ½ TL Kardamompulver
  • 40 g Kokosraspel
  • 80 g Butter, kalt

 

Zubereitung:

Alle Zutaten für den Mürbteig rasch zu einem geschmeidigen Teig kneten. Zuerst die trockenen Zutaten mischen, dann die zerhackte Butter und das Wasser einarbeiten sodass ein fester, glatter Teig entsteht. Mit kalten Händen und auf einer kühlen Oberfläche funktioniert das am besten. Eine Teigkugel formen und diese in eine Frischhaltefolie wickeln, für mindestens 30 Minuten kaltstellen. (Man kann den Mürbteig auch bereits am Vorabend zusammenkneten und am nächsten Tag backen.)

In der Zwischenzeit den Rhabarber schälen und in ca. 2 cm grosse Stücke schneiden. Mit Zucker und Zimt bestreuen und zur Seite stellen.

Für den Streusel die trockenen Zutaten in einer Schüssel mischen und die kalte, gehackte Butter mit den Fingern einkneten, bis ein krümeliger Teig entsteht.

Die Springform mit Butter und Paniermehl auskleiden, den Ofen auf 180 Grad Umluft vorheizen.

Den Mürbteig zwischen zwei Lagen Backpapier dünn ausrollen und damit die Kuchenform auskleiden, einen 3 cm hohen Rand bilden. Den Teigboden mit einer Gabel mehrmals einstechen.

Anschliessend verteilt man ca. 1/3 der Streusel-Masse auf dem Kuchenboden. Den Saft vom Rhabarber abschütten und die Fruchtstücke in die Kuchenform legen. Mit der restlichen Streusel-Masse die Früchte gleichmässig bedecken.

Den Kuchen für circa 45 Minuten bei 180 Grad Umluft im Ofen backen, etwas nachziehen lassen.

Rhabarber ist ein typisches Frühlingsgemüse, im April und Mai feiern wir seine Hochsaison. Gegen Mitte Juni hat man sich dann meistens an den sauren Stängeln sattgegessen, und die süsseren Sommerfrüchte und Beeren nehmen die vorherrschende Stellung ein.   

Rhabarber soll immer geschält und gekochte werden, um die enthaltene Oxalsäure zu reduzieren. Ich verarbeite den Rhabarber sehr gerne als klassisches Kompott mit anregenden Gewürzen wie Ingwer, Nelke, Kardamom und Zimt, oder ich verarbeite ihn als fruchtig-würziges Chutney. Die rot-grünen Stängel zieren auch häufig unsere Kuchen, der saure Geschmack verleiht dem Gebäck eine erfrischend-leichte Note. 

Rhabarber im Ayurveda

Im Kampf gegen die Frühjahrsmüdigkeit kann unsere Verdauung einen Kick von aussen gut gebrauchen. Der herb-saure Rhabarber hat eine reinigende Wirkung, stärkt die Leber und hilft gegen Verstopfung. Er regt die Verdauung an und treibt das schwere Kapha aus dem Körper. Allerdings sollten wir immer mit der Säure aufpassen, denn zu viel Säure verengt wiederum die Transportkanäle/Srotas und kann zu Blockaden führen. Mit den vorherrschenden Geschmacksrichtungen bitter und herb/zusammenziehend beruhigt der Rhabarber das Pitta-Dosha und besänftigt Kapha. 

Im Ayurveda sprechen wir von den 6 Geschmacksrichtungen/rasas: süss, sauer, salzig, scharf, bitter und herb/zusammenziehend. Der Rhabarber ist ein typisches Beispiel für den bitteren, herben/zusammenziehenden Geschmack. Im Mund hinterlässt er eine Art pelziges Gefühl und die Zungenoberfläche raut sich auf. Interessant ist auch der Zusammenhang zwischen den fünf Elementen und den Geschmacksrichtungen. Der bittere Geschmack ist eine Kombination aus den gegensätzlichen Elementen Luft und Erde. Bittere und herbe Lebensmittel regen die Verdauung an und wirken reinigend, sowohl körperlich (Blut und Leber) wie auch auf mentaler Ebene.   

Solltest du die Rhabarber-Saison verpasst haben oder bevorzugst du andere Früchte: Dieses Grundrezept funktioniert auch sehr gut mit anderen Obstsorten der Saison wie z.B. Aprikosen, Zwetschgen, Äpfel…  

Viel Freude in deiner Backstube!

Daniela 

4 responses to “Rhabarber-Streusel-Kuchen

  1. Da dieser Kuchen so genial war, habe ich ihn mit Stachelbeeren und jetzt auch mit roten Johannisbeeren gebacken, einfach köstlich. Mal auch Blattmandeln genommen, anstatt Kokosflocken.
    Vielen Dank nochmals für dieses tolle Kuchenrezept

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Newsletter

Möchtest du regelmässig über die neuesten Beiträge informiert werden? Dann melde dich hier für den Ayurfood Newsletter an: