Zitronenwasser am Morgen

Wir sind bereits mitten drinnen im Frühling – geniesst du auch das Licht, die Sonnenstrahlen und die Wärme? Aber sei trotzdem noch vorsichtig und schütze dich vor allem wenn’s draussen nass und grau wird, wir sind noch in der ersten Hälfte der Frühlingszeit und die Temperaturen können recht schnell umschlagen. Zudem ist unser Körper in dieser Übergangszeit noch etwas anfällig für Erkältungen und Infekte.

Der Frühling ist eine sehr dynamische und kraftvolle Zeit, die Lebenskräfte in der Natur erwachen und auch in vielen von uns regt sich der Tatendrang und zahlreiche neue Ideen spriessen, wachsen und entstehen. Die Natur schenk uns nun genau die Zutaten die wir nach dem langen dunklen Winter benötigen – nämlich viel Grünes, bittere und stoffwechselanregende Pflanzen wie Rucola, Kresse, Radieschen, Bärlauch, Löwenzahnblätter, Spargel, Rhabarber…

Wenn dein Körper noch etwas Mühe hat um den schützenden Wintermantel abzulegen, oder wenn du dich noch etwas träge, schwer und langsam fühlst, dann ist nun die ideale Zeit für ein paar Tage langhana. „Langhana“ heisst auf Sanskrit „fasten“ und damit bezeichnet man im Ayurveda und Yoga alle Massnahmen die uns leichter machen, den Stoffwechsel anregen und überschüssiges Fett und Kapha abbauen. Wobei das ayurvedische Fasten kein Komplettverzicht ist, sondern wir achten auf eine leichte, ausgleichende Ernährung mit saisonalen Produkten in Kombination mit Körperritualen und einem typgerechten Bewegungsprogramm. Auf dem Speiseplan stehen dann viele Frühlings-Schätze aus der Natur die wir mit anregenden Gewürzen zu leichten und suppigen Gerichten verarbeiten, oftmals als Mono-Diät und in Kombination mit Reis oder Mungdahl. Die zwei Detox-Klassiker aus der Ayurveda-Küche sind die Mungbohnensuppe und das Kitchari.

 

Ein sehr einfaches aber effektives Rezept für einen kleinen körperlichen Frühlingsputz ist das morgendliche Zitronenwasser.

Ein Glas abgekochtes Wasser etwas auskühlen lassen und mit dem Saft einer halben frisch gepressten Zitrone abschmecken. Nimm dieses Getränk am frühen Morgen gleich nach dem Aufstehen auf nüchternen Magen zu dir. Es ist ein altes ayurvedisches Hausmittel gegen zahlreiche Beschwerden. Das warme Wasser rüttelt den Darm wach und regt den Stoffwechsel leicht an, die Zitrone stärkt die Abwehrkräfte und unterstütz u.a. den Entgiftungsprozess im Körper. Wenn du möchtest kannst du dem Zitronenwasser auch noch eine Scheibe Ingwer hinzufügen.

 

Zitrone: sauer macht lustig 

Die Zitrone ist eine Art natürliches Detox-Mittel, sie stärkt die Abwehrkräfte und fördert den Fettabbau. Die saure Zitrone aktiviert die Leberfunktion und hilft dadurch dem Körper zu entgiften. Zudem wirkt Zitrone basisch auf den Körper und sorgt auch noch für eine schöne und glatte Haut.

Die saure Zitrone verleiht nicht nur deiner morgendlichen Laune einen Frische-Kick, sondern sie regt auch die Leber- und Gallentätigkeit an um Schadstoffe und negative Emotionen abzubauen. Leber und Galle stehen mit dem Hals-Chakra in Verbindung und werden dem Element Äther/Raum zugeordnet.

 

Die Leber ist eines der wichtigsten Reinigungs- und Entgiftungsorgane – sie steuert den Energie und Hormonhaushalt im Körper

Wenn die Leber in Balance ist dann sind wir aufgeladen mit visionären Inspirationen, wir sind fokussiert, offenherzig und empfänglich. Die Stärke unserer Willenskraft ist von einer funktionierenden Lebertätigkeit abhängig, sie gibt uns den Mut und die Tatkraft um unsere Ideen abzuwägen und in Handlungen umzusetzen. Die Leber ist aber auch ein Organ des „Nein-Sagens“ und der Abgrenzung – auf körperlicher Ebene entscheidet u.a. die Leber welche Stoffe ausgeschieden und welche Stoffe dem Blut zugefügt werden. Auf der emotionalen Ebene nährt die Leber die Herzenergie. In der Leber sammelt sich nicht nur die Leidenschaft sondern auch starke Gefühle wie Wut und Ärger. Wenn wir über diese negativen Emotionen hinweg sind und vergeben, dann öffnet sich das Herz und wir sind wieder empfänglich und bereit.

Eine gesunde Lebertätigkeit können wir durch eine ausgleichende Ernährung mit vielen reinigenden Bitterstoffen, aber auch durch ausreichenden Schlaf und Regeneration fördern. Eiskalten Getränke rauben z.B. der Leber die Wärmeenergie.

 

Die ayurvedischen Empfehlungen für den Frühling helfen am besten, wenn man mehrdimensional arbeitet d.h. Ernährung, Lebensweise und Körperarbeit aufeinander abstimmt. Eine leichte, bittere reinigende Nahrung kombiniert mit typgerechten Körperübungen und Reinigungsritualen, begleitet von bewussten Erholungsphasen. Es kann eine morgendliche Meditation sein, ein Spaziergang im Wald oder ein wärmendes Kirschkern-Kissen auf der Leber. Finde deinen persönlichen Weg in den Ausgleich und in die Entspannung. Versuche das frühlingshafte Erwachen der Natur in dich aufzunehmen, mit positiven und erneuernden Kräften. Verbringe Zeit in der Natur und geniesse die saisonalen Früchte, Kräuter, und Zutaten – deine Leber und deine frühlingshafte Laune werden dir danken!

 

Also dann, nix wie ran an’s morgendliche Zitronenwasser!

Daniela

 

…übrigens hat’s im Moment bei Crowd Container gerade super leckere und frische Zitronen direkt aus Sizilien dabei…noch bis zum 30.4.18 werden Bestellungen angenommen.

2 responses to “Zitronenwasser am Morgen

  1. Compliment liebe Daniela!! Ich freu mich jedesmal auf deine Berichte. So gut geschrieben und so inspirirend… das mit dem Zitronenwasser mache ich schon seit Jahren. Kann gar nicht mehr ohne morgens… Herzengruss Daniela

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Newsletter

Möchtest du regelmässig über die neuesten Beiträge informiert werden? Dann melde dich hier für den Ayurfood Newsletter an: