Ölziehen – dein tägliches Detox

Warum ich früh morgens nicht sehr gesprächig bin liegt nicht etwa an einer muffeligen Morgenlaune, vielmehr liegt es daran, dass es sich mit einem Schluck Öl im Mund nur schwer sprechen lässt. „Ölziehen“ oder „Gandusha“ heisst das ayurvedische Morgenritual das ich nicht mehr missen möchte.

Der ayurvedischen Lehre zufolge hilft das morgendliche Ölziehen auf dem Weg zu Gesundheit und innerer Balance.

Durch diese reinigende Morgenroutine wird nicht nur die Entgiftung des Körpers unterstütz sondern auch das Immunsystem gestärkt. Gerade während einer frühlingshaften Detox- oder Fastenkur wirkt das Ölziehen sehr unterstützend auf die Entgiftung und Entsäuerung des Körpers. Denn alle Ablagerungen und Giftstoffe die wir mit dem Ölziehen aus dem Mund schwemmen müssen durch das Körpersystem nicht mehr abgebaut werden.

Warum morgens?

Der frühe Morgen ist die beste Zeit um den Körper zu reinigen und zu entgiften. Über Nacht sammeln sich Bakterien, Toxine und Ablagerungen des Verdauungsapparates im Mundraum an, diese sollten am besten entfernt werden bevor sie weiter durch den Körper wandern. Öl hat die geniale Eigenschaft um Giftstoffe und krankmachende Bakterien (Ama) an sich zu binden. Im Idealfall benutzt man noch zusätzlich einen Zungenreiniger aus Metall und schabt damit mehrmals sanft über die Zunge.

Was gibt es beim Ölziehen zu beachten?

Gleich nach dem Aufstehen auf noch nüchternen Magen nimmt man einen Schluck Sesamöl und lässt es für ca. 15-20 Minuten im Mund und zwischen den Zähnen hin und herschieben. Wenn das Ölziehen für dich Neuland ist dann arbeite dich zeitmässig langsam hoch und beginne erstmal mit 5 Minuten.

Verwende nicht zu viel Öl (max. 1 EL) denn der Speichelfluss wird extrem angeregt. Mit der Zeit bekommt das Öl eine milchige Farbe und alles verflüssigt sich. Achte darauf dass du schön locker und entspannt bleibst, das Ölziehen soll keine verkrampfte Anstrengung sein. Um keine „wertvolle“ Zeit zu verlieren geht das auch ganz einfach nebenbei, mit gefülltem Mund steigt man in die Dusche und summt fröhlich das erste Morgenlied, oder man kocht still-schweigend den Frühstücksbrei….

Danach wird das Öl ausgespuckt, der Umwelt zuliebe am besten in ein Papiertuch und nicht direkt in den Abfluss. Anschliessend sollte man den Mund mit warmem Wasser ausspülen und hinterher kann man sich wie gewohnt die Zähne putzen.

Detox für die Zähne

Vielleicht fühlt sich das Ölziehen anfangs etwas fremd an, aber vertrau mir, dein Geschmacksempfinden wird verbessert und du hast danach ein superfrisches Gefühl im Mund. Zusätzlich hilft das Ölziehen bei Parodontose, Karies und Zahnfleischbluten, es stärkt Zähne und das Zahnfleisch und wirkt positiv auf den Kiefer. Wie schon erwähnt, zieht es Bakterien und Krankheitserreger aus dem Körper und entgiftete über die Mundschleimhaut den gesamten Organismus.

Welches Öl?

Für das Ölziehen eignen sich verschiedene Ölsorten (z.B. Sonnenbumen- Kokos- oder auch Olivenöl) wobei im traditionellen Ayurveda das Sesamöl wegen seiner entgiftenden Wirkung angeraten wird, zudem stärkt es Knochen und Zähne. Es handelt sich dabei um das helle, unbehandelte Sesamöl und nicht das dunkle geröstete, welches wir aus der asiatischen Küche kennen. Damit auch alle wertvollen Inhaltstoffe des Öls erhalten bleiben solltest du ein kaltgepresstes Bio-Öl verwenden.

Ölziehen – mit Frischekick!

Bildschirmfoto 2016-03-02 um 20.54.37Immer wieder treffe ich auf Menschen die nur mit grossem Widerwillen eine ölige Substanz im Mund behalten können oder die eine Abscheu gegenüber dem Geschmack von purem Öl haben. Schon mehrfach konnte ich solche „Gandusha-Zweifler“ mit dem Zahnöl der Firma Ringana überzeugen und siehe da, es wurde plötzlich mit Begeisterung der Mund mit Öl gesäubert. Es handelt sich hierbei um ein Sesamöl welches durch die Zugabe von u.a. Kurkuma, Minzöl und anderen ätherischen Ölen, sehr erfrischend schmeckt und ein angenehm sauberes und frisches Gefühl im Mund hinterlässt. Dieses Zahnöl verwende ich etwas sparsamer, 1 Teelöffel ist ausreichend, man kann es auch tagsüber als eine Art Mundspülung verwenden.

Im Webshop ist es in zwei Varianten erhältlich, ich persönlich bevorzuge das „Zahnöl mild“, aber das ist Geschmacksache. (Bei einer etwaigen Bestellung bitte „Ayurfood“ als Partner angeben – merci!)

 

Und falls du mehr über die gesamte ayurvedische Morgenroutine lesen möchtest….findest du in diesem Blogpost weitere Info’s.

Enjoy! Daniela

2 responses to “Ölziehen – dein tägliches Detox

  1. Ich praktiziere das Ölziehen seit einigen Jahren. Ich nehme Bio-Sonnenblumenöl von Coop. Seit ich diese tägliche Prozedur mache, freut sich meine Dentalhygienikerin. Meine Zähne haben nämlich nur noch wenig Zahnstein. Dies ist sicher ein weiterer positiver Effekt, den ich gerne als Ergänzung zum Beschrieb beitrage.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Newsletter

Möchtest du regelmässig über die neuesten Beiträge informiert werden? Dann melde dich hier für den Ayurfood Newsletter an: