IMG_3934

Kürbis-Suppe mit Apfel, frisch aus dem Ofen

Zutaten für die Suppe

Für 4 Personen, Zubereitungszeit ca. 45 Min.

  • 1 Stk. Kürbis (ca. 700g) ich nehme gerne Hokkaido
  • 1 Stk. Apfel
  • 3 Zehen Knoblauch ungeschält
  • 1 Stk. Zwiebel
  • 0.8 l Gemüsebouillon
  • 1 TL Zimtpulver
  • 1 TL Currypulver
  • 1  Lorbeerblatt
  • 1 cm Stück frischer Ingwer
  • 6 EL Ahornsirup
  • 4 EL Ghee
  • 2 TL Kokosmus (oder 0,1 l Kokosmilch)
  • ein Spritzer Zitronensaft
  • Steinsalz, schwarzer Pfeffer aus der Mühle

 

Zutaten für die Croutons:

  • 4 Schnitten dunkles Brot (kann auch vom Vortag sein)
  • 1 Handvoll Kürbiskerne
  • 1 TL Ghee
  • 2 EL Kürbiskernöl
  • 1 TL Thymian getrocknet
  • Fleur de Sel

Kürbis-Suppen-Rezepte gibt es wie Sand am Meer und jährlich im Oktober werden diese mit grosser Begeisterung aus der Schublade gezogen. Bis spätestens Ende November vergeht dann dem einen oder anderen die euphorische Laune, denn man trifft auf jeder Ecke auf eine dieser orangefarbenen Suppenkreationen. Und mit welchem Verkaufsargument soll ich nun mitten im Januar meine ofenfrische Kürbis-Apfel-Suppe anpreisen, ausser dass ich den ganzen Herbst und Winter hindurch Kürbis liebe?

Erstens, das Gemüse für dieses Suppe wird im Ofen gegart d.h. kein langes umrühren, köcheln, rühren. Sondern: schälen, schnipseln, backen, ratz-fatz mixen, würzen und fertig.

Zweitens, der säuerliche Apfel, kombiniert mit der Süsse des Ahornsirups, abgerundet mit Zimt und einer leichten Ingwernote – ein echter Genuss! Und zudem, sehr sehr gesund.

Drittens, der letzte Oktober ist schon lange her und es dauert noch ganze 8 Monate bis es wieder Oktober ist. You better ENJOY!

 

Zubereitung:

  1. Den Ofen auf 180 Grad vorheizen
  2. Den Kürbis waschen, halbieren, entkernen und in ca. 3cm grosse Stücke schneiden. Die Zwiebel schälen und grob hacken, den Apfel entkernen und in etwa gleich grosse Stücke schneiden.
  3. Diese Zutaten in eine ofenfeste Form geben, die Knoblauchzehen noch in der Schale dazu legen. Alles mit dem Ghee beträufeln, mit Zimt, Curry, Ahornsirup und dem frisch geraspelten Ingwer würzen, Lorbeerblatt zufügen, umrühren und für ca. 20-30 Min. bei 180 Grad backen.
  4. Nun die Scheiben Brot in 0,5 cm grosse Würfel schneiden und diese in einer Pfanne bei mittlerer Hitze schön langsam anrösten, etwas Ghee dazu geben. Nach ca. 10 Min. die Kürbiskerne dazugeben und auch anrösten, mit Thymian würzen. Wenn die Croûtons schön knusprig und leicht angebräunt sind die Hitze ausschalten und die noch warmen Brotstücke mit dem Kürbiskernöl beträufeln. Mit Fleur de Sel salzen.
  5. Im Backofen kontrollieren wie es der Gemüsemischung geht. Wenn die Kürbisstücke schön weich und leicht angebräunt sind dann kann die Form aus dem Ofen genommen werden.
  6. Den Knoblauch aus der Gemüsemischung „fischen“ und ihn aus Seiner Schale drücken. Nun die gesamte Gemüsemischung mit dem geschälten Knoblauch und dem Kokosmus (Kokosmilch) in einem Blender mixen wobei du ca. 0,8 l Gemüsebouillon zufügen sollst. (Du kannst das natürlich auch in einem Kochtopf mit dem Stabmixer machen, wie es dir besser passt. Mein Blender hat eine sehr hohe Umdrehungszahl und zerkleinert feiner als der Stabmixer). Mit etwas Zitronensaft, Salz und Pfeffer aus der Mühle abschmecken oder je nach Belieben mit noch mehr Bouillon strecken.IMG_3940
  7. Die frischen Croûtons zu der Suppe reichen, evtl. noch zusätzlich einen Schuss Kürbiskernöl auf die angerichteten Suppe verteilen, aber nur wenig verwenden, es schmeckt sehr stark.

 

 

Noch ein kurze Bemerkung zum Thema Salz:

Im Ayurveda verwendet man im allgemeinen immer Steinsalz, Himalaya-Salz ist eine der bekanntesten (und teuersten) Art von Steinsalz, diese muss es aber nicht unbedingt sein. Mach dich doch mal in deinem Bio-Shop fündig, es gibt viele unterschiedliche Arten von Steinsalz.

Steinsalz hat den Vorteil dass es weniger austrocknend auf unser Körpersystem wirkt und noch mehr natürliche Mineralien enthält. Ausserdem ist Steinsalz das einzige Salz welches keine negativen Auswirkungen auf die Augen hat. Auf Pitta-Menschen hat das Steinsalz keine stark erhitzende Wirkung und die Leichtigkeit dieses Salzes ist vor allem für Kapha-Menschen von Vorteil.

Trotzdem habe ich bei den Croûtons ausnahmsweise ein Fleur de Sel gewählt, die flockige Eigenschaft finde ich, passt ganz gut zu den Brotwürfeln und es ist auch nicht so stark wie gewöhnliches Salz.

IMG_3995

One response to “Kürbis-Suppe mit Apfel, frisch aus dem Ofen

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>